Fragen und Antworten

Was ist die Remstal Gartenschau?

Die Remstal Gartenschau ist die bundesweit erste Gartenschau, bei der 16 Kommunen gemeinsam die Grenzen des politischen Raumschaftsdenkens überwinden. Im Remstal wird nicht nur eine Stadt, sondern ein gesamter Landschaftsraum auf einer Länge von 80 Kilometern für 164 Tage in Szene gesetzt. Eine Übersicht über alle Kommunen: Remstal Gartenschau 2019.

Wann ist die Remstal Gartenschau?

Vom 10. Mai bis zum 20. Oktober 2019 verwandelt sich das Remstal in einen unendlichen Garten. In Schwäbisch Gmünd und Schorndorf gibt es bis zum 22. 9. besonders sehenswerte und daher auch eintrittspflichtige Bereiche und blühende Wechselausstellungen.

Wie sind die Öffnungszeiten der Remstal Gartenschau?

Die meisten Gartenschauflächen sind zu jeder Zeit für die Gartenschau-Besucher geöffnet. Ausnahmen gibt es bei kostenpflichtigen Veranstaltungen, für die temporär Bereiche eingezäunt werden. Die eintrittspflichtigen Erlebnisgärten in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd haben täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Welche Bereiche der Remstal Gartenschau sind kostenpflichtig?

In Schwäbisch Gmünd: Remspark, Am Josefsbach, Rund um den Zeiselberg und Teile der historischen Innenstadt, in Schorndorf: Schloßpark und Stadtpark.

Wer ist an der Remstal Gartenschau beteiligt?

Die 16 teilnehmenden Kommunen sind Essingen, Mögglingen, Böbingen an der Rems, Schwäbisch Gmünd, Lorch, Plüderhausen, Urbach, Schorndorf, Winterbach, Remshalden, Weinstadt, Korb, Kernen im Remstal, Waiblingen, Fellbach und Remseck am Neckar.