Lourdes-Kapelle mit Kreuzweg

Die Gemeinde Abtsgmünd ist mit ihren vielen Teilorten reich an sehenswürdigen Orten, sei es die St. Michaelskirche in Abtsgmünd selbst, das Schloss und die Pfarrkriche in Hohenstadt, das Untergröninger Schloss oder die Jakobus-Kapelle in Wöllstein mit dem Relief „Hühnerwunder“ von Sieger Köder an der Fassade.

Einer der schönsten jedoch findet sich mitten im Hauptort: Die kleine Lourdes-Kapelle. Sie entstand im Jahre 1885 aus freiwilligen Beiträgen auf der Olgahöhe, dem sogenannten Knöckle.

Erbaut wurde sie als Dank, weil beim Bau der St. Pfarrkirche keine Unfälle gab. Malerisch liegt sie auf der Anhöhe über Abtsgmünd. Ein Kreuzweg mit 14 Staationen führt von der Ölberg-Gruppe hinauf bis zur Lourdes-Kapelle.

Die Grotte zeigt Bernadette und die Jungfrau Maria. Im Altar sind unten hinter zwei Säulen Reliefs eines Adlers und des Pelikans zu sehen, darüber das Lamm Gottes. Weitere Reliefs zeigen an der Nordwand den guten Hirten und an der Südwand den Erzengel Michael.

Bewertung des Schauortes