Rosenstein

Eine Wanderung auf den Rosenstein ist immer auch verbunden mit einem Einblick in längst vergangene Zeiten. Zu den beeindruckenden Zeugen der Vergangenheit gehören die Höhlen – wer sich aufmacht, diese ganz eigene Welt zu erkunden, dem empfiehlt sich, gutes Schuhwerk zu tragen.

Am besten ist es, bei der Heubacher „Stellung“ zu starten. Von dort ist der Weg zum Rosenstein gut ausgeschildert. Auch die über 40 Höhlen, die es ringsum gibt, können von dort aus erkundet und teilweise sogar betreten werden. Zu den bekanntesten Höhlen zählen die „Große Scheuer“, die „Kleine Scheuer“, das „Finstere Loch“ und die „Teufelsklinge“.

Einfach nur genießen und den Blick in die Ferne schweifen lassen – das können Wanderer bei der Ruine Rosenstein, deren Fenster die Sicht freigibt auf die Stadt Heubach und Umgebung.

Wer Hunger und Durst hat, dem empfiehlt sich ein kurzer Weg über die Rosensteinbrücke in Richtung Waldschenke, wo es in den wärmeren Monaten die Möglichkeit gibt, im großen Biergarten eine kurze Verschnaufpause einzulegen. Von Oktober bis März/April findet der Hüttenzauber in der Waldschenke statt, unter anderem mit schwäbischer Comedy und zünftigem Essen. Öffnungszeiten ab Karfreitag bis November: täglich geöffnet, Donnerstag Ruhetag; 2. November bis Ostern: Mittwoch, Samstag und Sonntag geöffnet; 25. Dezember bis 6. Januar: täglich geöffnet

Bewertung des Schauortes