Remseck am Neckar

Wenn es einen würdigen Treffpunkt für die Remsquellnixe aus Essingen mit ihrem verzauberten Jüngling anlässlich ihrer unerfüllten Liebe gäbe, dann der „Hechtkopf“ in Remseck. Genau dort mündet nach 80 Kilometern die wilde Rems in den verkehrsreichen Neckar.

Wer bei einem guten „Viertele“ dort als Remstäler an der Landspitze des Zusammenflusses von Rems und Neckar in der Gartenwirtschaft sitzt, der kommt ins Philosophieren. Es scheint so, als wäre der Neckar der Vater der Tochter Rems. Der sagt: „Komm heim, ich nehm Dich mit auf die weitere Reise!“ Der Großvater wäre somit im weiteren Verlauf der Rhein.

Remseck am Neckar ist Heimat für rund 26.000 Bürgerinnen und Bürger in sechs Stadtteilen. Am 1. Januar 1975 schlossen sich die fünf eigenständigen Gemeinden Aldingen, Hochberg, Hochdorf, Neckargröningen und Neckarrems im Zuge der Kommunalreform zusammen. Als letzter Stadtteil kam 1992 Pattonville hinzu: Die Verwaltung der ehemaligen US-Siedlung teilen sich heute Kornwestheim und Remseck durch einen Zweckverband. Insgesamt schlingt sich die Rems drei Kilometer durch Remseck am Neckar. Am sogenannten »Hechtkopf« mündet die Rems in den Neckar. Auf den letzten Kilometern ist die Rems hier sogar „schiffbar“, sprich da gibt es sogar einen echten Yachthafen.

Remseck am Neckar hat es geschafft, die Vorteile der dörflichen Strukturen in den Stadtteilen zu erhalten und diese gleichzeitig um die Infrastruktur einer Großen Kreisstadt (seit 2004) zu bereichern. Ein bestens ausgebautes Stadtbussystem, die Einbindung in den Busverkehr nach Waiblingen und Ludwigsburg, die Pedelec-Station und die Endhaltestelle der Stadtbahn, die in 30 Minuten vom Stuttgarter Hauptbahnhof direkt nach Remseck fährt, sorgen für eine ideale Erreichbarkeit.

Orte für gesellige Begegnungen, gemütliche Treffpunkte und gemeinsame Veranstaltungen prägen das Miteinander der Stadtgemeinschaft. Dank des aktiven Engagements vieler Remseckerinnen und Remsecker, z. B. in einem der zahlreichen Vereine, ist hier immer was los. Museen und historische Gebäude bieten spannende Einblicke in vergangene Zeiten und zeugen von Tradition und Geschichte der Stadtteile, in denen es vielseitige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung gibt. Mit dem Neckartalradweg, der Remstal-Radroute sowie dem Remstal-Höhenweg ist Remseck am Neckar ein lohnenswerter Ausgangs- bzw. Zielort für Radtouren und Wanderungen.

Die Verkehrsanbindung ist einfach nur ideal. Wer beispielsweise mit seinem Fahrrad am Oberlauf der Rems zu einer Tour startet, kann in Remseck in die Stadtbahn einsteigen und via Hauptbahnhof Stuttgart und mit der Remsbahn bequem zu seinem Ausgangsort zurückkehren.

Infos zu Remseck am Neckar

Bewertung des Schauortes

Dieser Schauort wurde noch nicht bewertet!